Archive Page 2



Arduino Basic Connections ist ein handliches Buch mit über 40 Karten auf denen praktische Elektronik-Schaltungen mit Arduino aufgedruckt sind. Das stabile Buch liefert Grundschaltungen zu den Themen Input, Output, Audio, Display sowie einige fortgeschrittene Arduino-Schaltungen.

Dieses praktische Buch ist ein ideale Referenz für jeden Arduino-Anwender. Das Buch gibt es als Download und als gedrucktes Buch via Indiegogo.

Arduino Yún

Mit dem Arduino Yún ist heute das jüngste Arduino-Boards in den Handel gekommen.


Bild (c) arduino.cc

Der Arduino Yún ist das erste Linux-basierende Arduino-Board. Mit dem integrierten WiFi-Modul eignet sich der Arduino Yún ideal für komplexere webbasierte Internet-of-Things – Anwendungen.

Gleichzeitig wird auch die neue IDE mit Version 1.5.4 veröffentlicht die den neuen Arduino Yún unterstützt.

Weitere Infos zum Arduino Yún:

Der Arduino-Stammtisch der Region Hannover hat mein Buch Arduino Praxiseinstieg gelesen und eine ausführliche Rezension geschrieben.

Der Arduino-Stammtisch ist eine Gruppe von Arduino-Anwendern aus der Region Hannover welche sich einmal im Monat zum Erfahungsaustausch trifft. Die Termine werden jeweils online publiziert. Die Gruppe freut sich auf weitere Arduino-Anwender.

Informationen, Termine und Projektbeschreibungen sind auf der Website von Arduino Hannover zu finden.

USB Power Adapter 2

Mein USB Power Adapter ist schon längere Zeit als offene Leiterplatte im Einsatz. Die Leiterplatte ist ein Perma-Proto Half-sized Breadboard PCB von Adafruit. In der Schweiz ist dieses Perma-Proto Board bei Boxtec zu beziehen.

Für den rauhen Laboreinsatz ist ein offener Aufbau und fliegende Kabel nicht praktisch. Darum habe ich die Leiterplatte in ein stabiles Gehäuse eingebaut. Als Stecker für die Versorgungsspannung wird ein USB-Typ B verwendet, wobei nur die Stromversorgung angeschlossen ist.

Damit der Stecker stabil und fest montiert ist, habe ich eine alte Arduino-Leiterplatte etwas umgebaut, sprich etwas verkleinert.

USB Power Adapter

Die Versorgungspannung vom USB wird nun über einen Schalter geführt. Zusätzlich sind 2 Bananenbuchsen für die Strommessung in der Plus-Leitung montier. Parallel dazu kann man mit 2 weiteren Banananbuchsen die Versorungsspannung messen.

USB Power Adapter

Fertig zusammengebaut stehen nun 3 USB-Buchsen für die Versorung von Arduino-Anwendungen zur Verfügung. An den Buchsen weiss und schwarz kann der Stromverbrauch gemessen werden. Die Spannungsmessung erfolgt an den vertikalen Buchsen grün und schwarz.

USB Power Adapter

Current Project: RFBoard – Wireless Arduino Clone

Wireless Arduino

Das Color LCD Shield von ElecFreaks ist ein Display Shield für Arduino mit Farbdisplay. Der Arduino-Lieferant Boxtec hat mir freundlicherweise ein LCD Shield zum Test zur Verfügung gestellt. Besten Dank dafür.

Wie der Name sagt, ist das Color LCD Shield eine Erweiterung für Arduino-Boards und wird wie alle Shields direkt auf das Board aufgestellt. Auf der Leiterplatte des Color LCD Shield ist neben dem Display ein Joystick mit Taster und eine Schaltung zur Steuerung der Hintergrundbeleuchtung vorhanden.

Color LCD Shield

Das Display des LCD Shields stammt vom Nokia 6100. Das Handy-Display hat eine Auflösung von 128×128 Pixeln bei 12 Bit Farben (4 Bit rot, 4 Bit grün, 4 Bit blau). Das Display wird mittels SPI-Kommunikation (Serial Peripheral Interface) angesteuert. Auf dem Display wird dazu ein Display-Controller vom Typ PCF8833 von Philips eingesetzt. Der Joystick mit Taster kann über die Analog-Pins A0-A4 als digitale Eingänge (A14-A18) abgefragt und als Bedienelement genutzt werden.

Color LCD Shield

Ansteuerung
Die Ansteuerung über die SPI-Schnittstelle verwendet die digitalen Pins 8 (Reset), 9 (CS), 11 (DIO) und 13 (SCK). Mittels Arduino-Library ist die Ansteuerung des Display recht einfach. Die einzelnen Methoden der Bibliothek sind auf der Download-Seite beschrieben. Für Einsteiger sind die Beschreibungen aber zu wenig detailiert. Zusätzliche Informationen zum Shield findet man im Wiki von ElecFreaks.

Auf dem Nokia-Display des Color LCD Shield wird ein PCF8833 Display Controller verwendet. Der verwendete Controller muss in der Initialisierung des Displays angegeben werden, da die verwendete Library auch Displays mit einem EPSON-Controller ansteuern kann.

Darstellung von Daten
Nach dem Laden der Bibliothek

#include <ColorLCDShield.h>

wird ein Display-Objekt erstellt

LCDShield lcd;

In der Setup-Routine wird anschliessend das Display initialisiert, die Hintergrundbeleuchtung mittels PWM definiert, der Contrast eingestelllt und der Displaytyp angegeben. Nach dem Löschen des Display-Inhaltes kann nun Text oder Graphik auf der Bildschirm dargestellt werden

void setup()
{
  lcd.init(PHILLIPS);
  pinMode(10, OUTPUT);
  analogWrite(10, 1023); //PWM control blacklight
  lcd.contrast(40);
  lcd.clear(BACKGROUND);

  // Darstellung Daten
  // ...
}

Das PWM-Signal für die Hintergrundbeleuchtung wird an Pin10 ausgegeben. Mit einem Wert von 1023 ist die volle Hintergrundbeleuchtung aktiviert.

Für die ersten Schritte mit dem Display-Shield testet man idealerweise die einzelnen Beispiele die mit der Bibliothek mitgeliefert werden. Die Beispiele zeigen eindrucksvoll die Möglichkeiten des Color LCD Shield. Das Display erlaubt die Darstellung von Text, Linien, Rechtecken und Kreisen sowie Graphiken. Die Schriftgrösse der Texte ist in der Bibliothek fix hinterlegt und kann im Code nicht verändert werden.

Sehr cool ist die farbige Uhr aus dem Beispiel ChronoLCD_Color.

Color LCD Shield

Mit den vorhandenen Display-Methoden und Fantasie kann man eigene Anwendungen realisieren.

Wireless Display
Für mein drahtloses Sensornetzwerk bin ich immer noch auf der Suche nach der optimalen Darstellungslösung. Das Color LCD Shield nutze ich nun als Einzeldisplay und stelle Daten von einzelnen Sensor-Nodes dar.
Ein serielles Empfangsmodul empfängt die drahtlosen Daten und gibt diese über den seriellen Port aus. Das Arduino-Board mit dem Color LCD Shield liest die seriellen Daten mittels der TextFinder-Library ein und gibt diese auf dem Display aus. In der ersten Zeile wird die NodeID ausgegeben, die zweite Zeile zeigt den Sensorwert an und in der dritten Zeile wird die Batterie-Spannung des Sensor-Nodes dargestellt. In einer Balkengraphik aus einem blauen Rechteck als Rahmen und einem roten, gefüllten Rechteck wird die Batteriespannung optisch dargestellt.

Sensor Node Display

Fazit
Das Color LCD Shield von ElecFreaks ist ein praktisches Miniatur-Display um mehrzeilige Texte oder kleine Graphiken oder Graphik-Elemente darzustellen. Durch die Möglichkeit der Darstellung von farbigen Elementen kann man mit Fantasie gut lesbare Anzeigen realisieren. Die Darstellung von Bildgraphiken oder Logos ist mit diesem Display möglich. Um eine Graphik darzustellen, müssen die Binärdaten der Graphik im Sketch hinterlegt werden. Im Beispielsketch TestPattern steht dazu ein Beispiel mit der Methode printLogo() zur Verfügung. Für einen Arduino-Anwender mit etwas Erfahrung sollte es kein Problem sein die Methode für eigene Anwendungen anzupassen. Mit dem zusätzlichen Joystick steht ein praktisches Eingabeelement zur Verfügung welches man für Tasteneingaben oder als Bedienelement für ein Menu benutzen kann. Durch die kompakte Form des Color LCD Shields fehlen auf der Platine Montagebohrungen. Eine Montage der Displaylösung hinter einer Frontplatte ist somit auf einfache Art nicht möglich. In meinem Anwendungfall werde ich zwischen dem Arduino-Board und dem LCD Shield ein Screw Shield mit Montagebohrungen dazwischenstecken.

USB Tester

Bild (c) FriedCircuits

Der USB Tester von FriedCircuits ist ein praktisches Tool zum Testen von USB-Anwendungen. Der Testadapter wird zwischen Rechner und USB-Client eingefügt und erlaubt die Messung des Stromverbrauchs oder der Spannung am USB. Auf der Leiterplatte des USB Testers sind 4mm-Buchsen vorhanden an welchen man direkt Messkabel mit Bananenstecker anschliessen kann.

Ein ideales Tool für Arduino-Anwender.

Am Samstag, 24. August 2013 organisiert snowflake zum zweiten Mal einen Arduino-Workshop für Fortgeschrittene.

Der 4-stündige Workshop befasst sich mit dem Thema Ethernet-Anwendungen. Im Workshop werden die Grundanwendungen Webclient und Webserver erklärt und praktisch getestet. Danach erlernt der Anwender wie man XML-Daten lesen und nutzen kann. Weiter wird das Arduino-Board über Internet gesteuert und Sensordaten an Internet-Anwendungen gesendet.

Neben der Theorie gibt es genügend Zeit für praktischen Übungen und Anwendungen.

Update (29.07.13):
Es sind genügend Anmeldungen vorhanden und der Workshop findet definitiv statt. Einige Plätze im Workshop sind aber noch frei.

Schnell anmelden

Spark Core ist ein Arduino-kompatibles Modul mit WiFi-Schnittstelle.

Spark Core

Spark Core ist ein erfolgreiches Kickstarter-Projekt. Bisher haben über 4000 Interessierte Geld für das Projekt zugesagt. In wenigen Tagen läuft die Finanzierungsphase ab.

Für Arduino-Anwender die internet-basierte Anwendungen realisieren möchten, ist Spark Core eine coole Lösung.