Auf der DIY-Plattform Instructables hat der User Matchlighter ein originelles Staubsauger-Projekt publiziert. Sein Roomba-Staubsauger wurde mit einem Arduino-Board erweitert und sendet via WiFly-Shield regelmässig einen Putzstatus an Twitter.

(c) matchlighter

Auf dem Twitteraccount @TheRoomba kann man den aktuellen Zustand des Staubsaugers abfragen.

(via Hack A Day)

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay

2 Responses to “Der twitternde Roomba Staubsauger”  

  1. 1 Bastie

    lso ich habe den 650 der kann ja keine Leuchttürme, jedoch auch der 650 durch sein Chaos
    findet alle Räume

    Vom Flur geht es in

    WC
    Bad
    Wohnzimmer / Esszimmer
    Küche von dort weiter in die Kammer

    ich bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.

  2. 2 Mirna

    Habe jahrelang überlegt mir einen IRobot zuzulegen.Er verfügt über drei Bürsten. Die Flexible Bürste und die Hauptbürste befindet sich unter dem Roboter und eine Seitenbürste. Die Seitenbürste sorgt für saubere Ecken und Kanten. Die Bürsten sollen einmal pro Woche gereinigt werden, wie auch der Filter (zweimal pro Woche für Haushalte mit Tieren). Das reinigen der Bürsten ist sehr einfach, dank der bebilderten Beschreiben, jedoch benötigt man hierfür etwas Zeit und einen Schraubendreher. Den Filter einfach ausklopfen (er kann aber auch sehr gut mit Druckluft gereinigt werden). Das einzige was mich ein wenig stört ist das der Filter (alle 2 Monate) und die Bürsten (alle 6-12 Monate) ausgewechselt werden sollen. Dies so finde ich, ist aber nur notwendig falls er nicht mehr richtig saugen sollte.

Leave a Reply



Kategorien