Testbericht Gameduino 2

Der Gameduino 2 ist ein Shield für Arduino-Boards mit welchem man sich eine eigene Gamekonsole realisieren kann. Das Shield es Gameduino 2 besteht aus einer Leiterplatte mit aufmontiertem 4.3 Zoll Touchscreen TFT-Display. Dieses Displayshield wurde im Rahmen eines Kickstarter-Projektes realisiert und kann nun bei verschiedenen Elektronik-Händlern gekauft werden.

Der schweizer Distributor des Gameduino, die Firma Play-Zone GmbH, hat mir freundlicherweise ein Exemplar des Gameduino 2 zum Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

Gameduino 2 Shield
Der Gameduino 2 ist als Arduino Shield realisiert und kann direkt auf ein Arduino-Board gesteckt werden.

Gameduino 2
Gameduino 2
Gameduino 2 Games Gameduino 2 Games

Bei meinem Mustergerät musste ich ein Zwischenshield (Prototype Shield) verwenden da der USB-Stecker des verwendeten Uno-Boards den Audiostecker berührte. Ein sauberes Aufstecken war hier nicht möglich.

Gameduino 2
Audiobuchse (links)

Der Touchscreen-Bildschirm mit einer Diagonale von 4.3 Zoll, also rund 11cm, ist direkt auf die Leiterplatte des Shields montiert. Auf dem Shield selbst steht ein Anschluss für einen Kopfhörer sowie ein SD-Card Adapter für die Aufnahme einer Micro SD-Card zur Verfügung. Wie bei vielen bekannten Game-Konsolen ist auf dem Gameduino 2 auch ein Beschleunigungssensor integriert, damit die Bewegungen des Spielers erfasst und ins Spiel übernommen werden können.

Bedientasten oder andere Eingabeelemente stehen auf dem Gameduino 2 nicht zur Verfügung. Alle Eingaben in der verschiedenen Spielen erfolgen über die Touchscreen-Funktionalität des TFT-Displays.

Falls für gewisse Anwendungen weitere Shields parallel zum Gameduino 2 verwendet werden, muss vom Anwender beachtet werden welche Pins des Arduino-Boards für das Gameduino-Shield genutzt werden. Auf der Website zum Gameduino 2 steht dazu eine sehr praktische Pinauflistung zur Verfügung.


Quelle Bild Gameduino 2

Code und Anwendungen
Für erste Schritte mit dem Gameduino 2 und für einen schnellen Spass steht eine eigene Bibliothek zur Verfügung. Die Library Gameduino2.zip wird nach Download und Endpacken in den Library-Ordner gespeichert. Nach Neustart der Entwicklungsumgebung stehen nun eine ganze Anzahl von Beispielen, Testprogrammen und Spielen zur Verfügung.

Für den Einstieg lohnt sich das Studium des Buches Gameduino 2 das als PDF-Download oder als gedruckte Version bei Amazon und anderen Buchhändlern verfügbar ist.

Programmierung
Mit den in der Library mitgelieferten Beispielen, beginnend mit dem Beispiel Hello World, hat der Anwender eine gute Grundlage um sich in die Programmierung des Gameduino 2 einzuarbeiten.

helloworld.ino

#include <EEPROM.h>
#include <SPI.h>
#include <GD2.h>

void setup()
{
  GD.begin();
}

void loop()
{
  GD.ClearColorRGB(0x103000);
  GD.Clear();
  GD.cmd_text(240, 136, 31, OPT_CENTER, "Hello world");
  GD.swap();
}


Dank der GD-Library ist die Darstellung von Daten auf dem Gameduino 2 recht einfach. Man kann dieses grossformatige Display auch gut für andere Anwendungen und nicht nur für Gameanwendungen einsetzen.

Gameduino 2
Gameduino 2 als Display für Wetterstation

Um alle Möglichkeiten der optischen Darstellung, Eingabe über den Touchscreen, Ausgabe von Sound und die Verwendung des 3-Achsen-Beschleunigungssensors und des SD-Card-Adapters zu testen, lohnt sich das Durcharbeiten aller Beispiele aus dem Buch.

Zusatzhardware
Ideal für Gameanwendungen wurde auf dem Shield ein 3-achsiger Beschleunigungssensor integriert, der direkt aus dem Code mittels get_accel(x, y, z) abgefragt werden kann. Für einen ersten Test steht in den Beispielen das Programm Tilt zur Verfügung.

int x, y, z;
GD.get_accel(x, y, z);

Eine sehr praktische Erweiterung ist der Adapter für eine MicroSD-Card. Eine eingesteckte Speicherkarte kann mit einer Arduino-Bibliothek ausgelesen. In der Gameduino-Library stehen einzelne Methoden für das Lesen und Schreiben von Daten zur Verfügung.

Ein auf dem Shield monitierter 3.5mm Audio-Stecker (Klinkenstecker) ermöglicht den Anschluss eines Kopfhörers oder Minispeakers. Somit kann eine akustische Ausgabe in den Games realisiert werden.

Stromversorgung
Gemäss meinen Messungen verbraucht der Gameduino 2, inklusive Arduino Uno, bei allen Anwendungen mehr als 400 mA (Milliampere). Durch den recht hohen Stromverbrauch ist der Gameduino 2 als tragbare Gamekonsole für unterwegs nicht geeignet. Zur Stromversorgung ist immer ein netzbetriebener Adapter notwendig.

Fazit
Das Gameduino 2 Shield ist ein cooles und unterhaltsames Projekt für Arduino-Anwender.
Das grosse und gut lesbare Display, die verfügbare Bibliothek, die vielen Anwendungen und die gute Dokumentation zeichnen diese Projekt aus. Als Nachteil muss der hohe Stromverbrauch erwähnt werden, was den Gameduino 2 als tragbaren Spielekontroller untauglich macht.
Durch die Arduino-Kompatibilität kann man das Gameduino Shield auch als praktische und universelle Eingabe-und Anzeigeeinheit nutzen, falls man keine Lust an den Spieleanwendungen hat.

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay

No Responses to “Testbericht Gameduino 2”  

  1. No Comments

Leave a Reply



Kategorien